Systemorientierte Narbentherapie für Therapeuten in Hagen

Mandeln, Kaiserschnitt, Bänderriss - Störfeld oder Schönheitsfehler?

Wer macht sich schon Gedanken über einen Knochenbruch, der verheilt ist? Wen kümmert noch das Schleudertrauma von vor 30 Jahren? Kaum jemand bringt die Kopfschmerzen von heute mit der lang zurückliegenden Hallux-Operation in Verbindung. Dabei kenn so manch einer das "seither-nicht-mehr-gut"-Gefühl.

Haut und Faszien wollen gegenüber den sie umgebenden Geweben möglichst ungehindert verschieblich sein. Im Verlauf der Wundheilung können jedoch die verschiedenen Hautschichten und die Faszien verkleben. Das ist ein ganz normaler Vorgang. Doch unbehandelt kann daraus eine gravierende Bewegungseinschränkung entstehen. Durch das von Kopf bis Fuß zusammenhängende "Faszien-Organ" (die Gesamtheit aller die Muskeln und Organe umgebenden dünnen Häute) werden Behinderungen im Bewegungsablauf fortgeleitet. Dann kann ein Schleudertrauma zu Schmerzen im Großzehengrundgelenk führen. Oder eine Schilddrüsennarbe zu Knieschmerzen.

In diesem Hands-on-Seminar lernen Sie verschiedene Techniken zur Behandlung von Narben: energetische, bindegewebige, osteopathische. Dem Umgang mit dem emotionalen Aspekt einer Verletzung wird besondere Beachtung geschenkt. 

Termin: 29.-31. Januar 2016

Diese Ausbildung sowie die Anmeldung und alle weiteren Formalitäten erfolgen über das

Fortbildungszentrum Hagen